Blumige Aufmunterung

Blumige Aufmunterung

Markus Karg, Blumentreff Wolfurt

Der Winter hat uns fest im Griff, das Virus nervt, der Fasching fällt aus und wieder einmal gemütlich mit Freunden zusammensitzen ist schon längst überfällig. Was für eine betrübliche Zeit!

Da kann uns nur Farbe retten! Im Speziellen die kräftigen Farben der ersten Frühlingsboten. Noch nie waren bunte Primel so hilfreich wie jetzt. Ihr knalliges Gelb leuchtet selbst an diesen trüben Tagen kräftig und heitert uns auf. Dazu zieht ein zarter Frühlingsduft durch den Raum. Genau was wir jetzt brauchen. Wenn da schon eine Primel so viel bewirkt, wie wirken dann erst drei, fünf, sieben?

Ich liebe es Pflanzen in Gruppen anzuordnen. Das steigert ihre Wirkung. Lässt sie eindrucksvoller erscheinen. So ist es auch mit Primeln. Setzt man mehrere dieser freundlichen Geschöpfe in eine Schale oder einen eleganten, wasserdichten Korb, sind sie nicht zu übersehen. Vor allem einfarbige Pflanzungen wirken auf diese Weise wertig. Sie passen so in Szene gesetzt herrlich zu modernem Interieur.

Ein wichtiges Gestaltungselement ist für mich die Wiederholung. Ordnen Sie gleiche Pflanzen in Serien an. Durch die Abfolge, mit gleichen Übertöpfen versehen, wirken alle Pflanzen wesentlich kraftvoller und ausdruckstärker. Egal ob es einfache Primel, elegante Grünpflanzen oder die hochwertigen Kübelpflanzen auf der sommerlichen Terrasse sind. Die Wiederholung steigert die Gesamtwirkung und wird viel zu selten als Stilmittel verwendet.

Farben, Farben, Farben!
Entscheidend sind Anfang Februar frische, starke Farben. Die Primeln ein gutes Beispiel dafür. Sie befindet sich dazu noch in guter Gesellschaft. Eine erfreuliche Buntheit gibt der Blick ins Gewächshaus frei. Hier ist optisch Lebensfreude, ja Frühling zu spüren. Narzissen, Hyazinthen, Schneerosen, Stiefmütterchen, Gänseblümchen und Vergissmeinnicht und Tulpen entfalten hier schon ihre Knospen und zeigen Farbe. Bereits ein paar dieser Pflanzen verzaubern Ihr Zuhause in ein farbenfrohes Blütenmeer und nehmen Ihnen die Sehnsucht nach Frühling und Wärme. Quasi bunte Erste Hilfe gegen die andauernde Wintertristesse.

Diese ersten Boten locken mit Duft. Eigentlich versuchen sie damit ja bestäubende Insekten einzuladen. Der zarte Duft löst bei uns Menschen Wohlgefallen auf. Nur die Hyazinthen übertreiben es hier eindeutig. Dafür dürfen sie ihre Aromen im Stiegenhaus statt im Wohnzimmer verströmen. Da ist es ohnehin kühler wodurch sie länger blühen.

Mach Freude mit Blumen
Schenken Sie Ihren Freunden Blumen! Damit machen Sie den nasskalten Hochwinter einfach erträglich. Nicht nur für Pflanzenfreunde. Blumen sind ein Zeichen der Zuneigung und des Trostes. Die aufhellende Wirkung von Blumen wird gerne unterschätzt, doch Farben und Duft beeinflussen unser Unterbewusstsein positiv und wecken die Hoffnung auf den baldigen Frühling.

Der Valentinstag am 14. Februar ist bekannt für blumige Geschenke. Aber warum noch so lange warten? Duft und Farben kann man immer brauchen und bei Erster Hilfe darf man nicht zögern.